Magische Welten
Jul
Imbolc
Ostara
Beltaine
Litha
Lughnasad
Mabon
Samhain
Meditationen
Anrufungen

 Jasras Tanztraumland:
Bauchtanz
und mehr
...

Lughnasad

Jahreskreisfeste

Lughnasad


Inhalt

auf dieser Seite:
- Ein kleines Erntelied
-
Allgemeines zu Lughnasad
     - Andere Bezeichnungen
     - Die Aspekte von Lughnasad
     - Bräuche
     - Symbole
     - Götter und Göttinnen
     - Ideen für Altarschmuck
     - Ideen für Opfergaben
     - Weitere Links zum Thema
-
Ein Ritual zu Lughnasad
-
Lieder zu Lughnasad

auf anderen Seiten:
-
Rezepte für Lughnasad
-
Räucherungen zu Lughnasad
-
Meditation zu Lughnasad

Musik zu Lughnasad / Lammas


Ein kleines Erntelied

Wo gestern noch der Felder Meer
gewogt in allen Farben,
steht heut in Reih und Glied ein Heer
festlich gegürteter Garben.

Es will der goldne Heeresbann
vor Frost und Hungers Wüten
das ganze Dorf mit Maus und Mann
bis übers Jahr behüten.

Und liegen die Bataillone erst
im sichern Scheunquartiere,
du fändst, und wenn du der König wärst,
nicht bessre Grenadiere.

Christian Morgenstern
 

Sommerbilder 2006

Allgemeines zu Lughnasad


Andere Bezeichnungen:
Fest des Lugh
Lughnasadh
Lugnasad
Schnitterfest
Kornfest
Lammas (englich, schottisch - loafmass - Leibfest)
Haustblót (altnordisch - Ernteopfer)
Kräuterweihfest
Fest der ersten Früchte


Die Aspekte von Lughnasad:
- Es ist ein Mondfest. Es wird am 2. August oder am 8. Vollmond nach Jul gefeiert. Ebenfalls ein guter Zeitpunkt ist der Beginn der Getreideernte.
- Lughnasad ist das erste Entefest. Es ist die Zeit des ersten Kornschnittes. Viele Gemüse und Kräuter sind bereit zur Ernte. Es beginnt eine Zeit des Überflusses.
- Früher haben die Menschen für einen trockenen Sommer gebetet, damit sie die Ernte auch trocken einbringen konnte. War das Getreide feucht, verdarb es schnell und es gab nicht genug zum Essen.
- Auch die Kräuterernte war sehr wichtig. Sie war die Hausapotheke. Die Kräuter wurden zu Lughnasad gesegnet. Dieser Brauch hat sich in “Mariä Himmelfahrt”  oder “Maria Kräuterweih” am 15. August bis heute gehalten. Es werden Kräuterbuschen mit 7 (oder sogar 77) verschiedenen Kräutern gebunden und geweiht.
- Der Beginn der Erntezeit war ein guter Grund zum Feiern. Endlich konnten lebenswichtige Vorräte wieder aufgefüllt werden. Vor Beginn der sehr anstrengenden Zeit konnte man noch einmal ein Fest genießen.
- Wachstum und Reife sind wichtige Aspekte.
- Auch das Danken sollte ein Aspekt von Lughnasad sein. Heute müssen wir uns nicht mehr auf eine Zeit harter Arbeit vorbereiten. Viele fahren in den Urlaub, es sind Sommerferien und man kann an den Badesee fahren. Die meisten Menschen haben keinen eigenen Garten mehr, in dem jetzt geerntet werden muss. Also danken wir für den Luxus, in dem wir leben dürfen.
- Die Tage fangen an, langsam dunkler zu werden
- Die Sonne steht im Sternzeichen Löwe.
- Nicht nur Trockenheit, auch ein Brand oder einfallendes Ungeziefer konnte die Ernte vernichten. So wurde der Gott der Sonne gebeten, das zu verhindern.
- Neben der Sommerhitze ist auch das häufige Sommergewitter ein Aspekt des Elementes Feuer. Hier entlädt sich die aufgestaute Energie.
- Nach Überlieferungen war der Tag auch der griechischen Mondgöttin Artemis geweiht.
- Um den Attributen des Lugh gerecht zu werden, kann auch der künstlerische, kreative Aspekt berücksichtigt werden.
- In Lughnasad vereinen sich zwei Dinge: Der Aspekt der Göttin als Vollmondfest mit dem Aspekt des Gottes Lugh.


Bräuche:
- Kräuterbuschen weihen
- Spiraltänze, Sonnentänze
- Um das Feld herum gehen


Symbole:
- Kornähren
- eine Sichel zum Korn schneiden
- Feuerfarben: rot, orange, hellgelb, weiß


Götter und Göttinnen:
Die Göttin wird als deutlich schwangere Frau dargestellt. Zu Belane hat sie ihr Kind empfangen.
Auch der Gott ist ein erwachsener Mann in der Mitte seines Lebens. Er ist voll Energie.
Demeter: Muttergöttin, Erdmutter, Göttin des Ackerbaus
Gaia: griechische Göttin des Ackerbaus, Erdmutter
Tailtiu: Sie war die Ziehmutter von Lugh.
Artemis: griechische Mondgöttin
Lugh: Er ist Namensgeber des Festes und ein keltischer Sonnengott. Er ist aber auch der Gott bzw. Schutzpatron der Gelehrten, Magier, Künstler, Handwerker und Krieger. Lugh ist der Lichte, der Helle, der Scheinende.
Loki: Er wurde zum Fest teilweise als Gott des Feuers verehrt.
Die Schnitterin - Der Kornkönig: Der Kornkönig opfert sich freiwillig.
Frey(r): germanischer Gott des Friedens, des Lichtes und der Fruchtbarkeit
Freya: germanische Göttin der Fruchtbarkeit und der Liebe, Schirmherrin des Ackers und der Feldfrüchte
Ra: ägyptischer Sonnengott
Hathor: ägyptische Göttin der Fruchtbarkeit, der Freude, des Glücks, des Tanzes und der Musik. Wenn sie in menschlicher Form dargestellt wird, ist ihr Kopf mit Hörnern geschmückt, zwischen denen eine Sonnenscheibe gespannt ist.
 

Ideen für Altarschmuck:
Kornähren, Gräser, bunte Sommerblumen, Kräuter


Ideen für Opfergaben:
- das erste Korn von den Feldern
- das erste Brot (aus dem ersten Korn gebacken)
- eine Kornpuppe wird im Feuer verbrannt


Weitere Links zum Thema:
-
http://www.swr.de/steinzeit/html/DAS_EXPERIMENT.html:
Steinzeit – Das Experiment: Eine sehr spannende Dokumentationsreihe, die sehr schön verdeutlicht, in welcher Situation die Menschen früher gelebt haben. Auf der Homepage finden sich sehr viele interessante Informationen. Sehr zu empfehlen!!!
-
http://www.jahreskreis.info/files/lugnasad.html


                                                                                                                        
zum Anfang
 

Ein Ritual zu Lughnasad

Besondere Handlungen für das Ritual:

- In den Tagen vor dem Fest (oder auch am Morgen vor dem Fest) kann man sich zum gemeinsamen Kräutersammeln treffen. Die Kräuter können dann im Ritual gesegnet werden.

- Ein Spiraltanz

- Für den kreativ-künstlerischen Aspekt:
   - Ein Gesangswettstreit oder einfach viel gemeinsames Singen und Tanzen
   - Das gemeinsame Malen eines großen Bildes
     oder jeder malt sein eigenes Bild
   - Gemeinsames Basteln

- Die Schnitterin opfert den Kornkönig
                                                                                                                      
zum Anfang
 

Lieder zu Lughnasad:

um zu Lughnasad auch kräftig singen zu können, habe ich hier einige Lieder mit Texten zusammengestellt.

“He ho, spann den Wagen an!
Sieh der Wind treibt Regen übers Land.
Hol die goldnen Gaben, hol die goldnen Gaben...”
wird als Kanon mit 2-3 Stimmen gesungen

we all come from the goddess
and to her we shall return
like a drop of rain
flowing to the ocean
hoof and horn, hoof and horn
all that die shall be reborn
corn and grain, corn and grain
all that fall shall rise again
by Z. Budapest / Ian Corrigan, auf der CD Reclaiming and Friends

O tell me why, O tell me why,
Tell me why must the clouds come to darken the sky (repeat)
This is the wake of Lugh the Sun King
He lost his life on the Solstice Day
This is the wake of Lugh the Sun King
He steps into the dark and guides the way.
by Raven Moonshadow; auf der CD Reclaiming and Friends

And we can rise with the fire of freedom,
Truth is the fire that burns our chains,
And we can stop the fire of destruction,
Healing is the fire running through our veins.
by Starhawk; auf der CD Reclaiming and Friends

http://sniff.numachi.com/pages/tiLUGHDANS;ttLUGHDANS.html:
Lughnasad Dance; mit Noten

Liebe, liebe Sonne,
komm ein bisschen runter,
lass den Regen oben,
dann wollen wir dich loben.
Einer schließt den Himmel auf,
dann kommt die liebe Sonne raus.

Summ, summ, summ!
Bienchen summ herum!
Ei, wir tun dir nichts zu leide,
Flieg nur aus in Wald und Heide!
Summ, summ, summ!
Bienchen summ herum!
     Summ, summ, summ!
     Bienchen summ herum!
     Such in Blüten, such in Blümchen
     Dir ein Tröpfchen, dir ein Krümchen
     Summ, summ, summ!
     Bienchen summ herum!
Summ, summ, summ!
Bienchen summ herum!
Kehre heim mit reicher Habe,
Bau uns manche volle Wabe,
Summ, summ, summ!
Bienchen summ herum!

Sicheln schallen,
Ähren fallen

unter Sichelschall;
Auf den Mädchenhüten
zittern blaue Blüten,
Freud' ist überall.
     Sicheln klingen,
     Mädchen singen
     Unter Sichelklang;
     Bis, vom Mond beschimmert,
     Rings die Stoppel flimmert,
     Tönt der Erntesang.
Alles springet,
Alles singet,
Was nur lallen kann.
Bei dem Erntemahle
Ißt aus einer Schale
Knecht und Bauersmann.
     Jeder scherzet,
     Jeder herzet
     Dann sein Liebelein.
     Nach geleerten Kannen
     Gehen sie vondannen,
     Singen und juchei'n!
 

 

Musik aus meinem youtube Kanal zu Lughnasad / Lammas
(einfach auf das Foto klicken)


                                                                                 zum Anfang

Mein Angebot für Sie

Seminare:
ein kleiner Überblick meines Seminarprogramms

- Die Grundlagen der schamanischen Arbeit
Einführung in den modernen Schamanismus
- Die Grundlagen der schamanischen Arbeit, Teil 2
Eine Vertiefung des Einführungskurses
- Entdecke Deinen inneren Tanz
Orientalische Tanztechniken, Energieübungen, Bewegungsübungen, Meditationen, freier Tanz, Tiertanz und einiges mehr...
Ein Wochenendseminar für Frauen und Männer!
- Entdecke Deinen inneren Künstler
Kraftbilder, Energiebilder, Seelenmandalas
- Entdecke Deine innere Stimme
Gesang, Kraftlieder, lyrische Texte
- Naturgeister
Die Natur aus schamanischer Sicht entdecken
- Extraktion und Seelenrückholung
Nur für Teilnehmer mit Vorkenntnissen

Weitere Themen finden Sie auf meinen
Seminarseiten.
 

Beratung:
Schamanische Beratung / Spirituelle Lebensberatung:
Hilfe zur Selbsthilfe
   verschiedene schamanische Methoden
   Karten legen
   Rituale
   und einiges mehr
   unterstützen Sie auf ihrem ganz persönlichen Weg


Wellness:
Lassen Sie es sich mal wieder richtig gut gehen!
Reiki
Entspannungsmassage
Energieausgleichsmassage

[Magische Welten] [Schamanismus u.a.] [Seminare] [Beratung] [Wellness] [mein Werdegang] [Links] [Shop]

August Vollmondnacht

Lughnasad / Lammsa 2013
u.a. an den Externsteinen